Cancel
Showing results for 
Search instead for 
Did you mean: 

Modellieren eines Förderbands mit 10 Reihen und 5 Steckplätzen je Reihe mit Umladen

Pioneer
Pioneer

Hallo,

ich muss zwei Simulationsmodelle miteinander verknüpfen. Beide Modelle haben je ein stetiges Förderband. Die Schnittstelle stellt ein Ofen darf. Der Ofen hat 20 Reihen und je 10 Steckplätze auf einem Förderband.

Von der ersten Förderstrecke wird alle 100 Sekunden eine Reihe beladen, je nachdem wie veile Teile sich am Eingang befinden. Nach 100 Sekunden wird die nächste Reihe beladen.

 

Wie bekomme ich es so modelliert, dass die Teile von der ersten Förderstrecke ohne ihre Förderungsmittel umgeladen werden, dann inkl. der leeren Steckplätze durch den Ofen laufen und am Ende wieder auf die nächste Förderstrecke auf neue Förderhilfsmittel beladen werden? Ein Teil durchläuft das Ofen in einer Stunde.

 

Vielen Dank

Lipres

3 REPLIES 3

Re: Modellieren eines Förderbands mit 10 Reihen und 5 Steckplätzen je Reihe mit Umladen

Gears Esteemed Contributor Gears Esteemed Contributor
Gears Esteemed Contributor
Sie könnten den Ofen als einen Puffer mit einer Durchlaufzeit von einer Stunde simulieren, die einzelnen Spuren als ein Förderhilfsmittel mit der Kapazität von 20 ("Reihe"). Ich denke es gibt im Ofen eine Art Ladeposition, an der die Teile aufgelegt werden und vom Ofen "abgeholt werden". Das könnte z.b. ein Pufferplatz sein. Laden Sie die "Reihe" auf die Ladeposition. Von den vorhergehenden Förderstrecken könnten Sie die Teile von den Werkstückträgern auf das Förderhilfsmittel auf der Ladeposition umlagern z.b. @.Inhalt.inhalt.umlagern(ladeposition.inhalt).

Das beladen des Ofens könnten Sie über einen Generator (Abstand 90 Sekunden) + Methode lösen (ladeposition.inhalt --> umlagern in den Ofen; neue "Reihe" auf der Ladestation erzeugen).

Am Ausgang des Ofens laden Sie den Inhalt der "Reihe" auf die einzelnen Förderstrecken und vernichten die "Reihe".

Wenn Sie es genau brauchen (mit Lücken in den Spuren), dann können Sie die BEs auf eine spezielle Position in der "Reihe" laden z.b. Sie laden den Inhalt der ersten Förderstrecke auf ladeposition.inhalt.pe(1,1) die zweite auf
ladeposition.inhalt.pe(2,1) usw. und entladen entsprechend.
Steffen Bangsow
freelance simulation specialist  
web: www.bangsow.eu
mail: steffen@bangsow.net

Re: Modellieren eines Förderbands mit 10 Reihen und 5 Steckplätzen je Reihe mit Umladen

Pioneer
Pioneer

Vielen Dank für die Antwort.

ich habe es nun so modelliert, dass das Fördergut durch eine Beladestation auf Förderhilfsmittel mit x-Dimension = 5 und y-Dim = 1 auf einen Puffer mit der Kapazität = 10 und einer Verweildauer von 1:00:00 beladen werden. Als Abstand der Erzeugung des Förderhilfsmittels habe ich 2 Minuten angegeben.

Was passiert, wenn in den 2 Minuten nicht 5 Fördergute kämen? Würde dann trotzdem das nächste Förderhilfsmittel erzeugt werden und es fährt dann nicht ganz voll weiter? Denn so brauche ich es in der Simulation.

 

Wie kann ich nun die Fördergute, die auf einem Förderhilfsmittel sind auf einzelne Förderhilfsmittel auf einer folgenden Förderstrecke umlagern? Habe es leider nicht ganz verstanden.

 

Danke!

Re: Modellieren eines Förderbands mit 10 Reihen und 5 Steckplätzen je Reihe mit Umladen

Gears Esteemed Contributor Gears Esteemed Contributor
Gears Esteemed Contributor

sie können einen Generator verwenden, um das Fördergut umladen (auch wenn es nicht voll ist).

 

Wenn Sie Ausgangssteuerungen in den Förderstecken verwenden, dann können Sie auf einen speziellen Platz auf dem Fördergut umladen z.B. Förderstrecke2

 

waituntil beladen.belegt

@.move(beladen.inhalt.pe(2,1))

 

Am Ende des Ofens können Sie dann jedes Teil auf die richtige Förderstrecke laden z.B. zweiter Platz --> zweite Förderstrecke. So bleiben die Lücken auf der selben Spur:

 

Ausgang Ofen:

if @.pe(2,1).inhalt /= void then

 @.pe(2,1).inhalt.umlagern (F2)

end

Steffen Bangsow
freelance simulation specialist  
web: www.bangsow.eu
mail: steffen@bangsow.net